Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kundinnen und Kunden, liebes Publikum!

Leider steht es jetzt fest: auch die Burgfestspiele Mayen müssen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 im Jahr 2020 ausfallen. Diese Entscheidung hat der Stadtvorstand in Abstimmung mit dem Ältestenrat am 08.04.2020 auf Basis des im Stadtrat in einer außerordentlichen Sitzung am 01.04.2020 gefassten Beschlusses getroffen.

Das Team der Burgfestspiele und alle Beteiligten bedauern diesen Schritt sehr. Aber angesichts der bisherigen und der noch zu erwartenden Ereignisse, die von der Pandemie hervorgerufen werden, blieb den Verantwortlichen keine andere Wahl. Es ist es nicht möglich, den Probenbetrieb wie geplant Ende April zu beginnen. Eine Vorbereitungsphase, die dem hohen Qualitätsanspruch der Burgfestspiele gerecht wird, ist auf absehbare Zeit nicht möglich. Auch das Risiko, dem das Ensemble während der Proben ausgesetzt wäre und die nicht abschätzbaren Gefahren für Sie, unser Publikum, sind nicht tragbar.

Das für 2020 geplante Programm werden wir nun im Jahr 2021 zeigen, in der festen Überzeugung, dass wir im nächsten Jahr mit Ihnen gemeinsam einen großartigen, spannenden, vielfältigen und vor allem gesunden Theatersommer feiern werden!

Bitte nutzen Sie zur eventuellen Rückabwicklung Ihrer Ticketkäufe unbedingt  dieses RÜCKGABEFORMULAR, damit erleichtern Sie der Kartenvorverkaufsstelle und den Burgfestspielen die Bearbeitung Ihrer Angelegenheit. Vergessen Sie nicht die Beifügung der Originaltickets! Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass die Bearbeitung Ihres Antrages einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen kann.

Die Stadt Mayen, sowie das gesamte Team der Burgfestspiele sind Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung in dieser besonderen Situation sehr dankbar. Wir freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen im Festspieljahr 2021!

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Ihr Team der Burgfestspiele Mayen

Mit Ihren bereits erworbenen oder reservierten Tickets können Sie wie folgt verfahren:

Ich habe Tickets im Ticketsystem online oder bei der Kartenvorverkaufsstelle telefonisch/persönlich reserviert.

Sie müssen nichts unternehmen; die Reservierung wird automatisch gelöscht.

Ich habe eine Rechnung für bestellte Tickets erhalten, diese aber noch nicht bezahlt.

Sie müssen nichts unternehmen; die Bestellung sowie die Rechnungsstellung werden automatisch gelöscht.

Ich habe meine Tickets bereits bezahlt und diese per Post erhalten.

Sie tragen bitte in das beigefügte „RÜCKGABEFORMULAR“ alle abgefragten Details über Ihren Kartenkauf ein, drucken diesen dann aus und senden ihn unterschrieben an die Adresse der Kartenvorverkaufsstelle, dem Touristikcenter Bell Regional, auf dem Postweg zu. Bitte beachten Sie, dass Sie dem Beleg die Originaltickets beifügen müssen. Die Ticketkosten werden wir Ihnen dann abzgl. der Ticketgebühren (1,59 €/Ticket) auf das von Ihnen angegebene Bankkonto erstatten.

Ich möchte die Burgfestspiele unterstützen und verzichte auf Rückerstattung meiner Tickets.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Burgfestspiele zu unterstützen, indem Sie auf die Rückerstattung Ihres Ticketpreises verzichten. Für diesen Fall kreuzen Sie bitte die dafür vorgesehene Stelle im „RÜCKGABEFORMULAR“ an und senden diesen ebenfalls mit allen Angaben zu den von Ihnen gekauften Karten an die Kartenvorverkaufsstelle zurück. Die Angabe Ihrer Bankverbindung ist für diesen Fall entbehrlich. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ich bin im Besitz eines Gutscheines, auf dem ein Eurobetrag als Gegenwert für noch zu kaufende Karten eingetragen ist.

Sollten Sie im Besitz von Wert-Gutscheinen sein, auf welchen ein Eurobetrag als Gegenwert für noch zu kaufende Karten eingetragen ist, so verlängert sich die Gültigkeitsdauer dieser Gutscheine automatisch um ein weiteres Jahr. Sollten Sie einen wertneutralen Gutschein besitzen, welcher keinen Eurobetrag als Gegenwert ausweist, so wenden Sie sich bitte direkt an die Verwaltungsleitung der Burgfestspiele unter der Telefon-Nummer 02651-881033, Verwaltungsleiter Herr Fuß, oder bfs@mayen.de. Hier wird man Ihnen individuell weiterhelfen.

Aktuelles

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Veröffentlicht am 09.07.20

BURGFESTSPIELE AUF DEM MAYENER MARKTPLATZ

Konzert mit Wiebke Isabella Neulist und Marty Jabara

Obwohl die Burgfestspiele Mayen leider von diesem Sommer in den nächsten verschoben werden mussten, gibt es auf dem Marktplatz bald ein äußerst unterhaltsames kulturelles Lebenszeichen! Marty Jabara, musikalischer Leiter von „Der Kleine Horrorladen“ und „The Rocky Horror Show“, wird gemeinsam mit Wiebke Isabella Neulist auf dem Oktogon des Mayener Markplatzes ein musikalisches Programm präsentieren. Vom französischen Chanson über bekannte Musical-Hits bis hin zu einem ersten Vorgeschmack auf die neue Produktion „Carmen“ reicht das Programm. Und Wiebke Isabella Neulist, bekannt als „Magenta“ aus „Rocky“, wird es sich sicher nicht nehmen lassen, auch etwas aus dem Hit-Musical des vergangenen Sommers zu singen. Am Samstag, den 25. Juli, beginnt das Programm jeweils um 11 Uhr, um 12 Uhr und um 13 Uhr. Intendant Daniel Ris moderiert. Über die bei dieser Veranstaltung geltenden Hygienevorschriften wird in einer gesonderten Pressemitteilung informiert werden.

Bildunterschrift: Wiebke Isabella Neulist, Marty Jabara © Burgfestspiele Mayen
... weiterlesenweniger

BURGFESTSPIELE AUF DEM MAYENER MARKTPLATZ

Konzert mit Wiebke Isabella Neulist und Marty Jabara

Obwohl die Burgfestspiele Mayen leider von diesem Sommer in den nächsten verschoben werden mussten, gibt es auf dem Marktplatz bald ein äußerst unterhaltsames kulturelles Lebenszeichen! Marty Jabara, musikalischer Leiter von „Der Kleine Horrorladen“ und „The Rocky Horror Show“, wird gemeinsam mit Wiebke Isabella Neulist auf dem Oktogon des Mayener Markplatzes ein musikalisches Programm präsentieren. Vom französischen Chanson über bekannte Musical-Hits bis hin zu einem ersten Vorgeschmack auf die neue Produktion „Carmen“ reicht das Programm. Und Wiebke Isabella Neulist, bekannt als „Magenta“ aus „Rocky“, wird es sich sicher nicht nehmen lassen, auch etwas aus dem Hit-Musical des vergangenen Sommers zu singen. Am Samstag, den 25. Juli, beginnt das Programm jeweils um 11 Uhr, um 12 Uhr und um 13 Uhr. Intendant Daniel Ris moderiert. Über die bei dieser Veranstaltung geltenden Hygienevorschriften wird in einer gesonderten Pressemitteilung informiert werden.

Bildunterschrift: Wiebke Isabella Neulist, Marty Jabara © Burgfestspiele Mayen

Comment on Facebook BURGFESTSPIELE AUF ...

Das ist mal eine super Idee....😀

Hallo Wolfgang , Ich komme mit Anhang , bringe vielleicht noch paar Freunde aus Koblenz mit . Gruß aus der Rhein Mosel Stadt Koblenz . Wilfried Steffes

Veröffentlicht am 07.07.20

BURGFESTSPIELE TRAUERN UM PAVEL FIEBER
Ein sehr trauriger Tag für die Burgfestspiele Mayen: Pavel Fieber, von 2004 bis 2007 Intendant der Festspiele, ist am 06. Juli 2020 im Alter von 79 Jahren verstorben.
Pavel Fieber wird 1941 in Tschechien geboren. Seine Mutter, Spross des berühmten Hollaender-Clans ist eine gefeierte Tänzerin, sein Vater ist Konzertmeister in Prag. Als Kleinkind wird Fieber Opfer des NS-Terrors. Er, seine Mutter und sein Bruder werden in einem Zwangsarbeiterlager in Tschenstochan / Polen interniert. Zeit seines Lebens kann Pavel Fieber diese Erlebnisse nur schwer verarbeiten. Nach dem Krieg wächst er in Bayern und in Wien auf und beginnt als junger Mann ein Studium der Psychologie, bevor er am Max-Reinhard-Seminar in Wien Schauspiel, Regie und Musical studiert.
Seine Karriere führt ihn steil bergauf. An unzählige renommierte deutschsprachige Bühnen, wo er zunächst als Schauspieler und Regisseur, später auch als Intendant große Erfolge feiert. Doch seine Kunst ist immer auch stark politisch geprägt. Er inszeniert mehrere Erst- und Uraufführungen von Pavel Kohout und Václav Havel. 1970 wird er in der Tschechoslowakei zur Persona non grata erklärt und erhält für einige Jahre keine Einreisegenehmigung mehr.
Von 1969 bis 1972 leitet er die Opernschule am Peter-Cornelius-Konservatorium der Stadt Mainz und gründete das Theater an der Mainzer Universität. Von 1972 bis 1974 ist er Oberspielleiter am Theater Oberhausen, von dort aus wechselt er an das Stadttheater Ingolstadt. Von 1978 bis 1985 arbeitete er als freier Schauspieler und Regisseur unter anderem am Theater Wuppertal, am Theater Bonn, am Schauspielhaus Düsseldorf, am Theater des Westens in Berlin, an der Staatsoper Hamburg, am Staatstheater Karlsruhe, am Staatstheater Darmstadt und am Staatstheater Stuttgart. Von 1985 bis 1991 ist Fieber Intendant am Theater Ulm. Von 1991 bis 1997 wirkt er als Intendant am Pfalztheater Kaiserslautern. 1997 wechselt er als Generalintendant an das Badische Staatstheater Karlsruhe, wo er bis 2002 amtiert. Von 2000 bis 2003 übernimmt er zudem die künstlerische Leitung der Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel. Unmöglich all seine Stationen und Erfolge aufzuzählen.
Im Jahr 2004 übernimmt Pavel Fieber für drei erfolgreiche Jahre die Intendanz der Burgfestspiele Mayen. Während seiner Amtszeit bringt Pavel Fieber das bis dahin nicht gespielte Genre „Musical“ auf die Bühne der Genovevaburg. Unvergessen sein Tevje in „Anatevka“. Bis heute ist Pavel Fieber den Mayener Burgfestspielen verbunden, die er auch in schwierigen Corona-Zeiten unterstützen wollte. Für den Herbst dieses Jahres war ein gemeinsamer Auftritt mit seinen Mayener Kollegen Daniel Ris und Peter Nüesch geplant.
Mit Pavel Fieber hat das Theater einen großen Künstler verloren.

Bildunterschrift: (Bildarchiv Burgfestspiele)
Mit Pavel Fieber hat das Theater einen großen Künstler verloren.
... weiterlesenweniger

BURGFESTSPIELE TRAUERN UM PAVEL FIEBER
Ein sehr trauriger Tag für die Burgfestspiele Mayen: Pavel Fieber, von 2004 bis 2007 Intendant der Festspiele, ist am 06. Juli 2020 im Alter von 79 Jahren verstorben.
Pavel Fieber wird 1941 in Tschechien geboren. Seine Mutter, Spross des berühmten Hollaender-Clans ist eine gefeierte Tänzerin, sein Vater ist Konzertmeister in Prag. Als Kleinkind wird Fieber Opfer des NS-Terrors. Er, seine Mutter und sein Bruder werden in einem Zwangsarbeiterlager in Tschenstochan / Polen interniert. Zeit seines Lebens kann Pavel Fieber diese Erlebnisse nur schwer verarbeiten. Nach dem Krieg wächst er in Bayern und in Wien auf und beginnt als junger Mann ein Studium der Psychologie, bevor er am Max-Reinhard-Seminar in Wien Schauspiel, Regie und Musical studiert.
Seine Karriere führt ihn steil bergauf. An unzählige renommierte deutschsprachige Bühnen, wo er zunächst als Schauspieler und Regisseur, später auch als Intendant große Erfolge feiert. Doch seine Kunst ist immer auch stark politisch geprägt. Er inszeniert mehrere Erst- und Uraufführungen von Pavel Kohout und Václav Havel. 1970 wird er in der Tschechoslowakei zur Persona non grata erklärt und erhält für einige Jahre keine Einreisegenehmigung mehr.
Von 1969 bis 1972 leitet er die Opernschule am Peter-Cornelius-Konservatorium der Stadt Mainz und gründete das Theater an der Mainzer Universität. Von 1972 bis 1974 ist er Oberspielleiter am Theater Oberhausen, von dort aus wechselt er an das Stadttheater Ingolstadt.  Von 1978 bis 1985 arbeitete er als freier Schauspieler und Regisseur unter anderem am Theater Wuppertal, am Theater Bonn, am Schauspielhaus Düsseldorf, am Theater des Westens in Berlin, an der Staatsoper Hamburg, am Staatstheater Karlsruhe, am Staatstheater Darmstadt und am Staatstheater Stuttgart. Von 1985 bis 1991 ist Fieber Intendant am Theater Ulm. Von 1991 bis 1997 wirkt er als Intendant am Pfalztheater Kaiserslautern. 1997 wechselt er als Generalintendant an das Badische Staatstheater Karlsruhe, wo er bis 2002 amtiert. Von 2000 bis 2003 übernimmt er zudem die künstlerische Leitung der Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel. Unmöglich all seine Stationen und Erfolge aufzuzählen. 
Im Jahr 2004 übernimmt Pavel Fieber für drei erfolgreiche Jahre die Intendanz der Burgfestspiele Mayen. Während seiner Amtszeit bringt Pavel Fieber das bis dahin nicht gespielte Genre „Musical“ auf die Bühne der Genovevaburg. Unvergessen sein Tevje in „Anatevka“. Bis heute ist Pavel Fieber den Mayener Burgfestspielen verbunden, die er auch in schwierigen Corona-Zeiten unterstützen wollte. Für den Herbst dieses Jahres war ein gemeinsamer Auftritt mit seinen Mayener Kollegen Daniel Ris und Peter Nüesch geplant.
Mit Pavel Fieber hat das Theater einen großen Künstler verloren.

Bildunterschrift: (Bildarchiv Burgfestspiele)
Mit Pavel Fieber hat das Theater einen großen Künstler verloren.

Comment on Facebook BURGFESTSPIELE ...

Immer ehrlich und ein guter Mensch. Mach es gut Pavel. Du bleibst in unseren Herzen. Die letzten zwei Wochen haben wir noch mehrfach telefoniert. Schade das wir die Verabredung nicht mehr wahrnehmen können.

So ein toller Mensch 😓

😥

Veröffentlicht am 04.07.20

Heute wäre es so weit gewesen: unsere zweite festliche Abend-Premiere auf der großen Bühne: „Carmen“ – der weltberühmte Opern-Klassiker präsentiert in einer neuen, ganz eigenen Version der Burgfestspiele. Intendant Daniel Ris hat dieses Projekt gemeinsam dem Musikalischen Leiter Marty Jabara erfunden. Jetzt schickt er einen Video-Gruß, und verrät worauf wir uns bei der Aufführung im kommenden Sommer besonders freuen können. ... weiterlesenweniger

Comment on Facebook 3365090086869011

freut sich schon!!! Ein Sommer ohne Burgfestspiele ist kein richtiger Sommer😢

Weiterlesen