Der Zuckertoni

Bürgerbühnen-Projekt in Zusammenarbeit mit der Mayener Mundart-Gruppe

Auf der Kleinen Bühne im Alten Arresthaus
Inszenierung: Kaspar Küppers / Bühne: Steven Koop / Kostüme: Gabriele Kortmann / Puppenspiel-Training: Magda Lena Schlott / Projektleitung, Stückentwicklung und Dramaturgie: Daniel Ris

Er ist wohl Mayens bekanntestes Original: Anton Kohlhaas, am 14. April 1904 in Mayen geboren, allgemein bekannt unter seinem Spitznamen „Zuckertoni“. In vielen Mayener Gaststätten hängt sein Konterfei und wahrscheinlich in noch mehr Mayener Haushalten. Bereits seit Mai 2017 recherchieren die Burgfestspiele in Zusammenarbeit mit dem Geschichts- und Altertumsverein (GAV) und der Mayener Mundart-Gruppe Geschichten vom und rund um den „Antunn“.

In der Saison 2021 soll er nun auf der Kleinen Bühne im Alten Arresthaus mit einem Bürgerbühnen-Projekt gewürdigt werden. „Der Zuckertoni“ bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit, unter professioneller Leitung einen eigenen Theaterabend zu entwickeln. Möglichst vielseitig werden dabei die in den Recherchen dokumentierten verschiedensten Facetten der Geschichten vom „Zuckertoni“ gezeigt. Dabei wird das Projekt szenisch auch mit Elementen des Puppenspiels und mit volkstümlicher Musik arbeiten. Mit den Mitteln des Theaters kann so ein Stück Mayener Stadtgeschichte vermittelt und bewahrt werden.

Mit: Werner Blasweiler, Barbara Böhr-Maur, Thomas Braun, Klaus Dillmann, Marion Fuhrmann, Kristina Lung, Michaele Siebe und Dirk Wepper

Spieldauer: 95 Minuten - keine Pause

Das Projekt wird unterstützt durch eine Kooperation im Rahmen des Projekts „SNABEL, Wie der Schnabel gewachsen ist…”  des Vereins Netzwerk Junge Ohren e.V., gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Bundestages.

Pressestimmen

Rhein-Zeitung vom 14. Juni:

„Voller Leidenschaft und Emotionen: Nach einjähriger Zwangspause ist das kulturelle Leben auch auf der Kleinen Bühne im Arresthaus wieder eingekehrt. Am Samstagabend feierte das erste Bürgerbühnenprojekt der Burgfestspiele Mayen, „Der Zuckertoni“, eine umjubelte Premiere. Knapp 60 Zuschauer verfolgten etwas mehr als 90 Minuten gespannt die pfiffig-spektakulär in Szene gesetzten Geschichten des Anton Kohlhaas. (…) Das Publikum war von der Kunstfertigkeit, von der Art und Weise, wie die Akteure mit der wunderbar anzusehenden Figur die Episoden aus dem Leben des Mayener Originals vielschichtig widerspiegeln, entzückt. Voller Sensibilität gewähren die Akteure einen tiefen Einblick in die Seele des Zuckertoni, als dessen Handkarren mutwillig zerstört wird und seine Verzweiflung deutlich wird. Dazu kommt die musikalische Untermalung, die nicht aus der Konserve kommt, sondern live von Darstellern und dem musikalischen Leiter Thomas Braun präsentiert wird. Mit Heiterkeit, Leichtigkeit und viel Empathie bringen die Mimen weitere Szenen aus dem Leben des Zuckertoni auf die Bühne.“

 

Blick aktuell vom 22. Juni:

„Burgfestspieljuwel im Alten Arresthaus: Grandiose Show um den Zuckertoni! (…) Das Mayener Publikum ist begeistert, die Aufführungen sind samt und sonders ausverkauft und bisher gab es bei den Aufführungen stehende Ovationen.  (...) Regisseur Kaspar Küppers setzt dabei auf schnelle Übergänge, humorvolle Dialoge, gelungene Choreographien und schafft gleichzeitig das Kunststück den einzelnen Szenen genug Zeit zu lassen, um Wirkung zu entfalten. (...) Insoweit gelingt den Burgfestspielen mit dieser Inszenierung ein großer Wurf  und das mit der außergewöhnlichen Herangehensweise über eine Bürgerbühnenprojekt. Aber auch damit hat der scheidende Intendant Daniel Ris ein gutes Händchen bewiesen, denn nur so konnte die Mayener Seele in diesem Stück ihren Niederschlag finden.“

 

WochenSpiegel vom 16. Juni:

„Intendant Daniel Ris, der viele neue Impulse nach Mayen brachte, konnte mit einem sogenannten „Bürgerbühnen-Projekt“ einen weiteren „Coup“ landen. (…) Die rund 60 Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten im Hof des Alten Arresthauses einen unterhaltsamen, kurzweiligen Abend rund um das Mayener Original, verkörpert durch eine Charakterpuppe.“

Mitteilungsblatt vom 18. Juni:

„Zuckertoni beeindruckt - Bürgerbühnen-Projekt mit dem Stoff rund um das wohl bekannteste Mayener Original hat für Furore gesorgt. (...) Dank der großartigen Idee von Intendant Daniel Ris geht das erste Bürgerbühnen-Projekt sicher in die Geschichte der Mayener Burgfestspiele ein. (...) Geschichten aus dem Leben des "Antunn" die bewegen und berühren, aber auch Diskussionen anstoßen und zum Nachdenken anregen." 

Meine Eifel. de vom 20. Juni:

„Um so bemerkenswerter ist es, wie einfühlsam das Mayener Mundart-Ensemble besonders prägnante Episoden und Szenen aus seinem Leben präsentiert. Dabei gibt es aber auch viel zu lachen und viel auf Mayener Platt zu hören. Darüber hinaus  singen die Laiendarsteller Lieder, die das Zeug zum Gassenhauer haben. Ganz besonders hinreißend ist der Zuckertoni als Handpuppe. Er ist von der Bergmannsmütze über die Gesichtszüge bis hin zu den Schuhen unfassbar authentisch gestaltet. Das Publikum ist begeistert.“

 

Besetzung

Termine

Buchen Sie Ihre Karten jetzt online.

24. August 2021
20:00
Kleine Bühne im Alten Arresthaus
Tickets
ab € 10,00