Die Schöne und das Biest

Familienstück von Catharina Fillers nach dem französischen Volksmärchen

„Es war einmal…“ – so beginnt auch das Märchen von der Kaufmannstochter Belle, „die Schöne“ genannt. Warmherzig, hilfsbereit und bescheiden ist sie das Herz ihrer Familie und die Sonne ihres Vaters. Als dieser unbeabsichtigt den Zorn eines wilden Mannes – halb Mensch, halb Tier – auf sich zieht, nimmt sie an Stelle ihres Vaters mutig die Aufgabe an, im Schloss des „Biests“ zu wohnen und ihm Gesellschaft zu leisten. Hier entdeckt die Schöne hinter seiner Grausamkeit und seinem wilden Äußeren ein empfindsames Herz. So entwickelt sich in vielen Abenteuern wider Erwarten eine Liebe zwischen den beiden, die so stark ist, dass sie den Fluch, der auf dem Biest liegt, schließlich lösen kann. In unzähligen Roman-, Film-, Theater- und Musicaladaptionen wurde die weltberühmte Geschichte bereits weitererzählt und immer neu interpretiert. Basierend auf der Erzählung von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont (1711-1780) entsteht für das junge und jung gebliebene Publikum der Burgfestspiele Mayen eine zeitgemäße Neufassung einer der schönsten Geschichten über die Kraft der Liebe. Mit viel Musik und Fantasie erzählt das Stück nicht nur von der verborgenen wahren Schönheit des Biests, sondern auch vom wilden Funken im Herzen der Schönen.

Empfohlen ab 5 Jahren

„Die Schöne und das Biest“ wird präsentiert von der Kreissparkasse Mayen

 

 

 

 

Alle Infos, Bilder und das Ensemble finden Sie bald hier →